Chronik

Ein Rückblick auf die Entstehung der SG Modau.

Kenner wissen, dass bereits 1922 in Modau Fußball gespielt wurde. Gegner von „Viktoria Nieder-Modau“ – wie man sich nannte – waren u. a. Traisa, Roßdorf, Nieder-Ramstadt, Hähnlein und Eberstadt.

Gespielt wurde auswärts, wobei man auf das Gelände des „VFB Ober-Ramstadt“ am „Schorrsberg“ zurückgreifen konnte. Als Vereinslokal diente bereits damals die Gaststätte „Marquardt“.

Auch unsere Vorbilder präsentierten sich gerne und mit Stolz dem Kameramann.

Historische MannschaftHinten: Georg Schleicher, Peter Schweizer, Hans Fischer, Hannes Wüst, Philip Fischer.
Mitte: Karl Hellmich, Georg Becker, Georg Fischer.
Vorne: Wilhelm Matthes, Heinz Spalt, Georg Schweizer.

Es dauerte immerhin bis 1965, ehe wieder Bewegung ins Fußballgeschehen Modaus kam. Unter dem Namen „Lokomotive“ Modau gesellten sich hauptsächlich junge Leute aus Ober-Modau zusammen und trugen Freundschaftsspiele gegen benachbarte Orte wie z. B. „Dynamo Waschenbach“ aus. Nachdem im Jahr darauf sogar eine Pokalrunde ausgetragen wurde, konnte man feststellen, dass Fußball auch in Modau Perspektiven haben würde.

Kurz entschlossen wurde versucht, beim TSV 1921 Nieder/Ober-Modau eine Abteilung Fußball zu integrieren. Dieser Versuch scheiterte aus mannigfaltigen Gründen, weshalb Leute wie Willy Fischer, Horst Venator und viele andere an Herrn Rechtsanwalt Hermann Voltz herantraten und diesen baten, sich für die Gründung eines Fußballvereins stark zu machen und sich gegebenenfalls als Vorsitzender zur Verfügung zu stellen.

Am 30.09.1967 war es dann soweit. Im späteren Vereinslokal „Zum Odenwald“ fand die Gründungsversammlung statt. Von 47 anwesenden Personen konnten sich 36 sofort durch Unterschrift entschließen, Mitglied des neu gegründeten Vereins zu werden. Fortan waren also diese 36 „Mitglieder“ stimmberechtigt. Im Gründungsprotokoll kann man nachlesen, dass 33 Mitglieder für den Vereinsnamen „SG Modau e. V. 1967“ stimmten. Schon damals war man also fast gründlich.


„Weißt Du noch, damals?“ Ja, dann nichts wie ab damit in die Kommentarbox unter diesem Beitrag, damit auch alle anderen etwas davon haben. Wir freuen uns auf Eure Anekdoten.

3 Kommentare

  1. Michael Herzog Oktober 21, 2017 10:17 pm  Antworten

    Tolle Aufnahme!
    Ich bin zufällig auf diese Seite geraten und meine meinen Opa Philip Fischer hinten rechts wieder zu erkennen, der seinerzeit in der Kirchstrasse in Nieder Modau wohnte. Kann das jemand bestätigen bzw. wäre ich an weiteren Bildern von seiner „Fussballkarriere“ interessiert.

    Viele Grüße an Alle

  2. Karl Schuchmann Juni 24, 2017 4:03 pm  Antworten

    Karl Schuchmann
    Als am 04.07.1990 zur einweihung des Rasenplatzes die
    Frankfurter Eintracht bei uns spielte, fand Ihr damaliger
    Trainer, Berger, zunächst unser Sportgelände nicht.
    Ich. als damaliger Betreuer der SG Modau,wartete auf die
    Aufstellung der Eintracht in ihrer Kabine.
    Als er endlich ankam,fragte er mich was ich den hier den zu suchen hätte.
    Ich sagte ganz ruhig zu Ihm Ihre Mannschaftsaufstellung.
    Darauf hin muste der Torhüter den mannschaftsbogen
    ausfüllen.
    Zu allerletzt noch, das Spiel endete 10:0 für die Eintracht.
    Anschließend, nach dem Spiel, der abolute Höhepunkt,
    Die Eintracht nahm auchnoch den Generalschlüssel der
    Umkleideräume der Modauhalle mit.rl

  3. Fritz Struve Oktober 9, 2016 1:17 pm  Antworten

    Damals gab es noch Unikate wie Toni (Schnelzer), Poldi (Gräver) 3 Finger Joe (Edgar), Pauli (Schüssler) uvm. Anekdoten würden Bücher füllen. Auf jeden Fall war es ein Erlebnis, bei Toni im Schlachthaus- unter Bewachung seines Bernhardiners „Barry“- eingesperrt zu sein, bis die eiskalten, getrockneten Bratwürste mit ebenso eiskalten Wein vertilgt waren. Dann durfte man wieder raus! Welch eine Strafe!!!
    Forts. folgen

Schreibe einen Kommentar